Mein Leben

Die kleinen Glücksmomente

Gerade ist mein Leben ziemlich langweilig. Ich gehe zu Uni, ich lerne, ich schreibe Blogartikel, die vermutlich niemand außer meine Familie und meine Freunde zu Gesicht bekommen werden und ich lese. Wenn man aus meinem Alltag herauszoomt sieht man eine gewisse Monotonie. Das ist vermutlich bei den meisten Leuten der Fall.

Diese Monotonie wird jedoch von kurzen Momenten Unterbrochen, die unerwartet und wunderschön sind. Sie sind leicht zu übersehen und noch leichter zu vergessen, doch sie verdienen es gesehen und gewertschätzt zu werden. Es gibt davon sehr viele in meinem Leben. Und ich möchte sie teilen.

Herbstspaziergang

Ich war gerade spazieren. Das Wetter ist kalt, aber trocken und klar. Schon allein der Anblick der Herbstlichen Szenerie draußen lößt in mir Freude aus. Alles scheint zu leuchten. Die Bäume und Sträucher haben alle möglichen Farben zwischen gelb und rot und die Blätter rascheln auf dem Fußweg rascheln bei jedem meiner Schritte. Draußen sind nicht viele Menschen unterwegs, aber auf meiner Strecke kommt mir ein alter Mann entgegen. Er sieht mich an und ich merke, dass er mir was zu sagen hat. Ich grüße ihn. Und er macht mir plötzlich ein Kompliment zu meiner Frisur. Dann geht er weiter.

Ein Smiley

Heute (zum Zeitpunkt des Schreibens und nicht des veröffentlichens!) gab es noch ein anderen Glücksmoment. Ich habe eine Mathe-Abgabe zurück bekommen und ich habe die vollen drei Punkte erreicht. Das ist schon mal gut. Aber richtig gefreut habe ich mich, als ich gesehen habe wie der Professor unter meinen Aufgaben einen Smiley gemalt hat, mit den Worten “Gut gemacht!”. Ich habe schon viele Dinge gut gemacht, aber bei diesem ersten Feedback im Studium, hat es sich sehr besonders angefühlt. Dieser Professor, der an die hundert Abgaben korrigieren muss, hat sich die Zeit genommen um für mich einen glücklichen Smiley zu zeichnen, um mich motivieren weiter zu machen. Diesen Support und ein Umfeld zu haben, das möchte, dass ich es schaffe ist so unglaublich viel Wert. Ich bin sehr dankbar dafür.

Süße Hunde

Diese Geschichte ist nun schon etwas länger her, aber er ist mir im Gedächnis geblieben. Ich war spazieren. Es war einer dieser Tage wo ich am liebsten im Bett geblieben wäre, aber ich habe mich dazu gezwungen wenigstens für eine kleine Runde rauszugehen und frische Luft zu schnappen. Ich bin an einer Wiese vorbeigekommen – einer Hundeauslaufzone. Mitten auf dem Weg standen zwei Damen und redeten miteinder. Um die Beiden herum tollten bestimmt neun Hunde von denen die ersten schon neugierig auf mich zugekamen. Auf die Frage ob ich die Hunde streicheln dürfte kam ein fröhliches: “Du darfst sie alle streicheln”. Und schon war ich siebten Himmel. Kaum hatten die anderen Hunde bemerkt, dass es bei mir Streicheleinheiten gab, kamen sie alle angelaufen und ich war umringt von einer ganzen Horde Hunde, die alle freudig mit dem Schwanz wedelten. Ich war dort eine ganze Weile und habe versucht meine Aufmerksamkeit gut aufzuteilen. Die Hunde waren alle unterschiedlich groß und flauschig. einer ging mir nicht mal zu den Knien während andere fast bis zu meiner Hüfte reichten. Eines hatten sie alle jedoch gemeinsam: Sie waren unglaublich niedlich.

Es gibt noch viele andere kurze Glücksmomente in meinem Leben und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich sie inzwischen wahrnehme und in meinem Herzen behalten kann. Ich hatte für diesen Blogpost auch noch andere gesammelt, aber mir fehlt gerade die Muße sie auszuformulieren und deshalb müssen heute drei Glücksmomente genügen. Vielleicht kommt irgendwann eine Fortsetztung, vielleicht behalte ich diese Momente auch einfach für mich. Wir werden sehen.

Comments Off on Die kleinen Glücksmomente